Tiere des Gartens kennenlernen

Führung: Tierisch was los

Museumspädagogin zeigt den Kindern präparierte Buntspechte auf einem Ast hinter einer Vitrine
Museumspädagogin zeigt den Kindern präparierte Buntspechte auf einem Ast hinter einer Vitrine
Museumspädagogin zeigt den Kindern präparierte Buntspechte (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)

In naturnah gestalteten Gärten tummeln sich Insekten, Säugetiere und Vögel. In eintönigen Gärten trifft man hingegen weniger Tiere. Warum zieht es Maulwurf, Buntspecht und Co. wohl nicht in allzu ordentliche Gärten? In der Ausstellung „Tiere im Garten“ begegnen den Schülerinnen und Schülern viele unterschiedliche Gartenlebewesen. In der Führung erweitern sie ihr Wissen über die Gewohnheiten heimischer Tiere. Sie lernen die Ansprüche der Tiere an geeignete Lebensräume, wie ein reiches Nahrungsangebot und vielfältige Unterschlupfmöglichkeiten, kennen. Abschließend überlegen sie gemeinsam, wie auch sie die Tierwelt vor ihrer Haustür unterstützen können.

In der Führung

  • lernen die SuS die Voraussetzungen für bewohnte Lebensräume kennen.
  • lernen sie die Vielfalt der heimischen Gartenbewohner und ihre typischen Merkmale kennen und benennen diese.
  • erkennen sie, dass auch sie selbst etwas für den Erhalt der Artenvielfalt tun können.

Themen

  • Biodiversität
  • Verhältnis Mensch und Tier
  • Artenkenntnisse

Umwelt

  • Artenvielfalt

Dauer

  • 45 Minuten

Schulstufe

  • Klassenstufen 1 und 2

Schulfach

  • Sachunterricht