Pressemitteilung vom 19.10.2022

Frischpilz-Ausstellung und Beratung im Naturkundemuseum Potsdam

Am Wochenende, 22. und 23. Oktober, stellt der Pilzsachverständige Wolfgang Bivour seine frischen Pilzfunde im Veranstaltungsraum des Naturkundemuseums Potsdam aus. Museumsgäste können sich von 10 Uhr bis 16 Uhr umfassend über Pilze informieren. Die Frischpilz-Ausstellung zeigt die wichtigsten Arten und ihre Bedeutung im Ökosystem Wald. Der Experte kommt dabei mit Besuchenden ins Gespräch, identifiziert mitgebrachte Pilze und zeigt giftige Doppelgänger.

„Viele Potsdamerinnen und Potsdamer wollen gern Pilze suchen, kennen sich aber nicht so gut aus. Ich freue ich mich immer auf die Veranstaltung im Museum, hier kann ich den Menschen erklären, worauf zu achten ist und anhand welcher Merkmale die Pilze richtig bestimmt werden können“, erklärt Wolfgang Bivour. Es können auch eigene Pilzfunde mitgebracht und begutachtet werden. Anhand frisch gesammelter Pilze wird erklärt, worauf beim Sammeln und Bestimmen zu achten ist und wie sich begehrte Speisepilze von giftigen Doppelgängern unterscheiden lassen. Wer auf Pilzsuche geht, muss genau hinschauen, welche Arten giftig oder essbar sind, denn nur die genaue Artenkenntnis schützt vor einer Pilzvergiftung.

Der Besuch zur Frischpilz-Ausstellung und die Pilzberatung sind im Museumseintritt von 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder oder Jugendliche enthalten. Kinder unter fünf Jahren haben generell freien Eintritt im Naturkundemuseum Potsdam.

Downloads

  • Pressemitteilung Nr. 524 | Frischpilz-Ausstellung und Beratung im Naturkundemuseum Potsdam

    PDF-Datei (PDF; 90,93 KB)